Ein Leben ohne Hund :(

„Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.“ Wahre Worte von Heinz Rühmann, die ich nur unterschreiben kann.

Dennoch ist jetzt nach 12 Jahren Hundeleben erst mal eine Pause eingetreten, eine unfreiwillige und sehr traurige Pause, denn unser Rocco hat uns letzte Woche nach einer Krankheit verlassen und einen neuen Hund wird es vorerst nicht geben 😦

Für mich ist nun wieder ein Punkt erreicht, an dem ich wieder viel nachdenken muss. Über Hunde, über Menschen, über das Leben … und an einigen Gedanken möchte ich Euch gerne teilhaben lassen.

Vor über 12 Jahren sind wir bereits in unser Haus gezogen und es war schon vorher immer klar, dass wir einmal einen Hund haben würden. Wie Vieles in unserem Leben musste auch dies gut geplant werden, weswegen wir damals in der Renovierungsphase unseres Hauses bereits wussten, dass unser Hund ein Berner Sennenhund sein soll und wir waren auch bei Hundeausstellungen, um Kontakt zu Züchtern aufzunehmen. Als wir da so standen damals im März 2004 und uns die wunderschönen Hunde ansahen, kam einer der Berner der wartenden Züchter zu uns herspaziert und setzte sich auf die Füße meines Mannes. Wir hatten uns verliebt!

Wir kamen mit der Züchterin ins Gespräch, die uns sagte, dass sie in einem Jahr von dieser Hündin Welpen haben würde, wenn alles gut ginge.

Das schien nahezu perfekt und wir fieberten unserem Hund entgegen, während wir unser Häuschen renovierten. Der Züchterin hatten wir unsere Telefonnummer hinterlassen, dass sie sich melden sollte, wenn der Wurf geplant war.

Monate vergingen und völlig unerwartet kam im Oktober ein Anruf der Züchterin: Die Hündin von der Ausstellung, in die wir uns verliebt hatten, hatte die Körung leider zum 2. Mal nicht geschafft und sie müsse sie daher abgeben und hatte an uns gedacht!!!

Wie waren völlig fertig: so unerwartet und doch so aufregend und die Hündin war doch so perfekt gewesen 😍! Nach einem Besuch dort inklusive Spaziergang mit der Hündin ganz alleine war für uns klar: wir würden schon 2 Wochen nach dem Einzug in unser Haus einen Hund haben!

Gabi und Ute_27.11.04.JPG
Unser 1. Foto: Gabi & ich im Oktober 2004

Am 18. Dezember 2004 war es dann so weit: Gabi zog in unser Haus, in unsere Familie und eroberte unsere Herzen im Sturm!

Gabi war ein Schatz, das Leben mit ihr eine absolute Freude! Wir sind so viel mit ihr gegangen, sie war überall mit dabei, weil sie der bravste und liebste Hund der Welt war! Ich besuchte auch die Hundeschule mit Gabi, obwohl sie alles konnte, was ein perfekter Hund können muss.

1 Jahr nach ihrem Einzug kam in mir der Wunsch nach einem weiteren Hund und gleichzeitig auch die Idee, in die Zucht einzusteigen. Ein Rüde sollte es werden und der Versuch, aus ihm einen Deckrüden zu machen. Also durchforstete ich sämtliche Züchter, insgeheim auf der Suche nach einer Zuchthündin, die so war wie Gabi!

Helvetia sitzend
Quelle: http://www.riesenberg.at

Und fand Helvi und alles war klar 😉 Helvetia von Hautzenbichl wurde Mama unseres kleinen Buben – El Che aus dem Irenental, unser Rocco! Regelmäßig besuchten wir die Züchter und unseren Schatz und lernten auch 3 andere Welpenfamilien kennen, mit denen wir noch heute Kontakt haben!

Gerade die Anfangszeit mit Rocco war wunderschön, aber anstrengend … einen Welpen sauber zu bekommen, ist nicht so einfach. Wir hatten das Glück, dass es wochenlang schön und warm war und ich damals lange Urlaub nehmen durfte, um alles zu regeln. Mir war auch der Welpenkurs wichtig – da wir Rocco im Juni bekommen hatten, hätten wir auf den regulären Welpenkurs bis September warten müssen, was mir zu lange war! Daher fuhr ich 1 Mal pro Woche extra 40 Minuten weiter weg in eine Hundeschule, die Welpenkurse über den Sommer anboten und ich denke, das war eine gute Entscheidung! Was Rocco dort lernte, beherrschte er bis zum Schluss!

Nach der Welpen- und Junghundezeit ging ich mit beiden in die Hundeschule zu normalen Kursen. Es war manchmal stressig, aber es machte Spaß!

Die Hunde waren lange Zeit unsere „Kinder“, bis wir unsere Menschenkinder bekamen ;)!

Sie erlebten unsere Höhen und Tiefen mit, sie waren unsere besten Freunde, waren meistens mit dabei, wenn wir unterwegs waren!

Als unser Sohn 1 1/2 Jahre alt war – im Juli 2013 – mussten wir Gabi leider gehen lassen. Nachdem wir schon Wochen vorher wussten, dass ihre Zeit gekommen war, verabschiedeten wir uns von ihr so gut es ging. Ihr Tod war schrecklich und noch heute muss ich oft an sie denken, denn unsere Gabi war einmalig und wunderbar 💖!

KIF_4892-COLLAGE.jpg
Gabi – Gabriela Gratia von Werthenstein 20.02.2002 – 29.07.2013

Rocco hielt sich die letzten Jahre tapfer. Er erwies sich als absoluter Familien- und Kinderhund. Rocco war so genügsam, geduldig und auch mit hohem Alter dachte er noch, dass er ein Schoßhündchen sei … und ein Welpe 😉

Auf das aus Welpenzeiten bei der Züchterin stammende „Buuuzi, Buuuuzi!“ hörte er auch am Ende als 51-kg-Riese noch 😂.

Leider hatte auch Rocco zum Ende hin mehrere Wucherungen und an der rechten Vorderhand einen tennisball-großen Tumor, der inoperabel und schnellwachsend war. Er konnte nicht mehr auftreten und hatte am Ende bereits Schmerzen.

17097573_1600786619946254_7678540575933737932_o.jpg

Hundemensch zu sein bedeutet auch, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zum Wohle des Hundes zu treffen, die einem selbst sehr weh tun …

Gabi wurde 11 1/2 Jahre alt, Rocco 10 Jahre & 11 Monate – wenn man so lange Zeit mit jemandem verbracht hat, vermisst man ihn oder sie, wenn er oder sie nicht mehr da ist!

Und gerade in solchen Zeiten wie jetzt, wo mir wieder bewusst wird, wie schlecht und mies manche Menschen sind, vermisse ich meine Hunde umso mehr … bei Hunden gibt es keinen Neid, keine Geldgier, keine Arroganz, keine Lügen, keine Falschheit, keine absichtlichen Verletzungen – nur bedingungslose wunderbare Freundschaft, wie sie sein sollte!

Gabi & Rocco –

wir vermissen Euch sehr &

hoffen, dass ihr Euch jetzt im Hundehimmel wieder gefunden habt!

SDC12101.JPG

Advertisements

2 Kommentare zu „Ein Leben ohne Hund :(

  1. Ich fühle mit euch und wünsch euch viel Kraft für die nächste Zeit. Es ist immer wieder verdammt schwer ein geliebtes Tier zu verlieren!
    Ich wünsche euch trotz der traurigen Momente gerade,dennoch ein schönes Wochenede!
    Gruß scrapkat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s